Progressiv und Art Rock

Ähnlich der klassischen Musik hat auch die Rockmusik eine Aufspaltung in U- und E-Musik erfahren. Auch diese Begriffe sind natürlich insgesamt diffus und kaum zu definieren (M.E. sind etwa Beethoven und Genesis U(nterhaltsame) Musik und ich sehe es dahingegen als E(rnstes) Musik Problem, dass Vanessa Mae und HipHop so gefeiert werden).

Zeitlich etwa mit den 1970er Jahren – etwa mit der Trennung der Beatles – gab es die Aufteilung hin zur leichten Popmusik ohne große spieltechnische Anforderung oder tiefgründige Arrangements (Glamourrock, Hitparadenmusik etc.) und der entgegen gesetzten Entwicklung, auch in der Rockmusik ausgefeilte Stücke zu schreiben, die sowohl gehoben komponiert sind als auch diffizile Instrumentenbeherrschung erfordern. Damit nähert sich diese Gattung des Rock den beiden anderen Großgattungen Klassik und Jazz an, die wohl unzweifelhaft große Werke bieten und herausragende Interpreten erfordern.

Als Pioniere und bekannte Protagonisten sind Pink Floyd, Mike Oldfield und Genesis, die man als Wegbereiter des Art-Rock sehen kann sowie Deep Purple, Yes und Led Zepplin aus deren Stilen sich der Progressiv-Rock entwickelte, zu nennen.
Die Zahl der Art- und Progressivrockbands ist mittlerweile nahezu unüberschaubar, wenn auch naturgemäß Massenware wie Rap/HipHop, Techno, Disko, volkstümliche Musik und dergleichen, erheblich höhere Zahlen aufweisen.

Sofern man Verkaufszahlen als bedeutend erachtet, hat sich in den 1990er Jahren im Segment Progressivrock vor allem Dream Theater hervorgetan, die vor allem mit außerordentlicher Virtuosität auf sich aufmerksam gemacht haben und häufig als „beste Rockband der Welt“ etikettiert werden. Auf allen Instrumenten werden schnellste und technisch schwierigste Passagen dargeboten: Bass, Gitarre, Keyboards Schlagzeug.

„Musikalischer“ oder „songdienlicher“, aber ebenfalls auf extrem hohem Niveau, spielen Shadow Gallery und Threshold. Innovativ in den Arrangements klingen auch Nightwish, die ebenfalls eine beachtliche Popularität gewonnen haben, aber weniger ausgefeilte Soloparts präsentieren. Dafür überzeugt die klassische Sopranistin als Leadsängerin.

Von den alten „Ikonen“ spielen noch Deep Purple, die seit über 30 Jahren auf höchstem Level im Musikzirkus mitmischen und z.T. hervorragende Musik präsentieren. Aber auch Pink Floyd und insbesondere Yes haben nach wie vor eine treue Fangemeinschaft und präsentieren sich stets mit neuen Werken und stets überzeugender Virtuosität.

Gleich ist allen Progressiv und Art Rock Gruppen, dass die primäre Zielsetzung nicht die Bedienung der rudimentären Hörergewohnheiten bzw. des Hörerwunsches ist, sondern zunächst die Verwirklichung der eigenen Ideen. Und dies ist auch die beste Definition, die hier geboten werden kann.

Gehe zu Seite 2